Zum Hauptinhalt springen
< Sport und Spaß beim Grillnachmittag
21.10.2020 13:01 Alter: 45 days
Kategorie: News allgemein (SKN & TSZ)

Infotafel an der Nesselwang Skisprungschanze


Angesprochen vom Skiklub Vorsitzenden Martin Haslach, ob Boerboom Sonderwerkzeuge für den SKN als Sponsor auftreten möchte, brachte Geschäftsführer Stefan Boerboom das Thema „Skisprungschanze“ ins Gespräch: „Wie wäre es, wenn wir die Schanze wieder ins Leben rufen?“

Die Schanze – ein kurzer Überblick:
Die Nesselwanger Skisprungschanze hat eine fast 90-jährige Sprunggeschichte. Mit dem Bau einer 50-Meter-Schanze, am jetzigen Standort beim TSC, wurde 1951 begonnen. Nachdem 1963 zwei Murenabgänge den Aufsprunghang  zerstörten, wurde die Schanze im Zuge der Instandsetzung 1966 erheblich vergrößert. Die Anlage war bis in die 1990er Jahre Austragungsstätte für etliche nationale und internationale Veranstaltungen. 1992 fand das letzte Springen statt.


Die Idee „Die Schanze wieder ins Leben zu rufen“ war also geboren: Der Schanzentisch sollte freigelegt und eine Infotafel aufgestellt werden.

Im Frühjahr 2020 war es dann soweit.

Franz Keller, Stefan Boerboom, Hans-Peter Erd und Martin Haslach traten zum ersten – von insgesamt – drei Arbeitsdiensten an. Von Hand wurde zwischen 20 und  50 cm Erde bzw. Dreck auf dem Schanzentisch abgetragen. Der Anlauf wurde gerodet.

Beim zweiten Arbeitsdienst wurde das, von Metalltechnik Haas, gesponserte Geländer rund um den frei gelegten Schanzentisch montiert.

Zum dritten und letzten Arbeitsschritt wurde dann die, von Tanner Werbung entworfene und gesponserte, Infotafel von den fleißigen Helfern in die Halterung montiert und aufgestellt.

Etwas ganz besonderes war, dass unser Olympiasieger in der Nordischen Kombination (1968), Franz Keller, beim ersten Springen auf der neu gestalteten Anlage im Dezember 1966 teilnahm (er  gewann das Springen) und nun, bei der Freilegung der Schanze wieder mit dabei war. Das weckte natürlich Erinnerungen und so konnte Keller informative Anekdoten über die Skisprungschanze geben.

Beim Arbeits-Abschluss am Donnerstag, den 15. Oktober 2020, lobte Haslach die optisch schön dargestellte Information für alle Wanderer und bedankte sich gleichzeitig bei den Helfern sowie den Sponsoren (Sonderwerkzeuge Boerboom, Metalltechnik Haas und Tanner Werbung).

 

Zur Bildergalerie